2013 ###

DIE RATTEN

Tragikomödie von Gerhart Hauptmann

Regie: Lukas Langhoff
Musik: Volkan T

Premiere 22. Februar 2013, 19.30 Uhr im Theater Bonn



Eine alte Berliner Mietskaserne. Hier begegnen sich Bürger, Kriminelle, kleine Angestellte, Theaterleute: Überlebenskünstler, die ihrem wenig freundlichen Schicksal ein Schnippchen schlagen wollen und bis zum Letzten kämpfen, wenn ihr kleines Glück zerstört zu werden droht. Sie wirken wie traurig-komische Alltagsclowns, die teilhaben an einer Tragödie von antiker Wucht. Scheinbar Unvereinbares ist hier ineinander verwoben ­ wie im richtigen Leben.

Vor Jahren hat die Reinigungsfrau Henriette John kurz nach der Geburt ihr Baby verloren. Sie kommt über dieses Trauma nicht hinweg und wünscht sich nichts sehnlicher als ein eigenes Kind. Aber es will nicht klappen mit einer neuen Schwangerschaft. Schon droht ihre Ehe mit dem Maurerpolier Paul John an diesem Umstand zu zerbrechen. Da scheinen sich die Dinge doch noch zum Guten zu fügen: Das junge polnische Dienstmädchen Pauline Piperkarcka ist schwanger, wurde aber von ihrem Freund sitzen gelassen. Also schlägt Frau John einen Deal vor: Sie nimmt das Kind und gibt es als ihr eigenes aus, Pauline hätte das Baby vom Hals und allen wäre geholfen. Niemand braucht davon zu wissen. Auch nicht ihr Mann, der gerade auf Montage weilt, weit weg. Der Plan geht auf. Stolz präsentiert sich Frau John dem Ehemann und der ganzen Hausgemeinschaft als Mutter mit einem Baby. Doch plötzlich steht Pauline wieder in der Tür. Sie hat große Sehnsucht nach dem Kind und ein schlechtes Gewissen. Sie will das Kleine zurück. Um jeden Preis. Frau John gerät in Panik. Die fragile und mühsam errichtete Glückskonstruktion ihres Daseins droht zu zerbrechen. Zwischen den beiden Frauen beginnt ein erbitterter Kampf. In diese Ereignisse hineingezogen werden der arbeitslose Theaterdirektor Hassenreuter und sein Schauspielschüler, der Student Erich Spitta. Hassenreuter trägt große Ideale mit sich herum: von der wahren Bestimmung des Menschen, von außergewöhnlichen Taten, von der Schönheit der Kunst. Tastsächlich aber klaffen seine Ansprüche und die Realität seiner kläglichen Existenz weit auseinander. Und der Student Spitta träumt davon, dem Leben in bürgerlicher Spießigkeit zu entkommen und als Künstler die Welt zu verbessern. Leider aber hat er kein Geld und kein Talent. Der Tragödie von Frau John stehen diese komischen Träumergestalten ignorant und hilflos gegenüber.

DIE RATTEN, uraufgeführt 1911 in Berlin, gehört zu den berühmtesten und erfolgreichsten Stücken Gerhart Hauptmanns. Höchst eindringlich, realitätsnah und ungeschminkt erzählt diese Tragikomödie von ganz elementaren Nöten der Menschen. Und zeigt gleichzeitig voller Komik, wie sich eben diese Menschen durch ihre Illusionen, schönen Ideen und verschraubten Theorien ganz und gar in der Wirklichkeit verheddern.



Darsteller: Susanne Bredehöft, Falilou Seck, Nico Link, Anastasia Gubareva, Stefan Preiss, Elmira Bahrami, Simon Brusis, Maria Munkert, Johanna Wieking, Volkan T

Bühne: Regina Fraas
Kostüme: Ines Burisch
Licht: Helmut Bolik
Dramaturgie: Christopher Hanf






Zurück ]